Now Reading
Leaf

Leaf

Schon im Kinderzimmer, als sie die ersten Tanzmoves zu Kelis und Britney Spears probt, weiß die New Yorker Rapperin und Sängerin Leaf aka Mikala Leaf McLean, dass sie ein Superstar werden will. Im Alter von zwölf Jahren beginnt sie eigene Gedichte zu schreiben, mit denen sie ihren Flow übt, und legt so den Grundstein ihres musikalischen Werdegangs.

Neben ihrer frühen Liebe zur Rapmusik wächst auch ihre Liebe zur Rockmusik. Musiker*innen wie Gwen Stefani oder Jimi Hendrix gehören neben den 90s HipHop-Ikonen Missy Elliott und Lil‘ Kim zu ihren musikalischen Vorbildern und inspirieren sie in ihrem musikalischen Schaffen. Leaf liebt die Freiheit all die Emotionen und Gefühle, die im alltäglichen Leben eher verborgen bleiben, in der Musik zu enthüllen. Auf ihren sozialen Medien teilt sie ihre Songs mit Freund*innen und Follower*innen und erhofft sich so auch einen baldigen Durchbruch. Ein paar Jahre dauert es bis die damals 19-Jährige tatsächlich über ihren Instagram-Account eher zufällig von dem Bruder des Produzenten A-Track entdeckt wird. Auch A-Track ist prompt von der selbstbewussten Rapperin mit ihrer tiefen Rap- und lässig-soften Gesangsstimme beeindruckt und nimmt Leaf unmittelbar bei seinem Label Fool’s Gold Records / RPM MSC unter Vertrag.

Ihre Debüt-EP „Magnet Bitch“ erscheint 2015 mit Tracks wie „Drama“ und „Slick“, in denen Leaf schnell klar stellt, dass sie keine Zeit für Negativität oder unnötige Ablenkung auf ihrem Weg zum Erfolg hat. Zwei Jahre später veröffentlicht Leaf 2017 ihr Debüt-Album „Trinity“, das mit seinen 13 Tracks insbesondere Frauen* ansprechen soll. Die Musik und Leafs Attitüde auf dem Album sollen andere Frauen* dazu ermutigen, selbstbewusster zu sein und keine Furcht davor zu haben die eigenen Wünsche zu realisieren. Im Interview mit Billboard.com beschreibt sie die Intention ihres Debüt-Albums “Trinity” wie folgt: „ [The album has] a lot of empowerment songs – songs to cope with emotions that I feel like a lot of girls have. Secondly, it’s a turn-up. […] Three, ‘Trinity’ is about embodying female empowerment, being the queen that you are, just knowing that you’re a creator and God made you a creator to your best ability.”

Künstlerinnen* wie Frida Khalo und Coco Chanel prägen ihre Einstellung zur Ästhetik und auch das emanzipatorische Bewusstsein der beiden Künstlerinnen* dient Leaf als Leitbild für ihr eigenes Engagement im Empowerment von Frauen. Mit ihrer selbst gegründeten Bewegung M.B.M – kurz für „Magnet Bitch Movement“ oder „Money Before Men“ – möchte sie Frauen* im Musikbusiness zusammenbringen, die sich gegenseitig in ihrer Arbeit unterstützen und motivieren. Auch in ihrem Track „Fashion Bitch“ präsentiert Leaf ihre Boss-Lady Haltung in Perfektion und beweist in entschlossener und zielstrebiger Weise, dass es sich lohnt für den eigenen Platz im Musikbusiness zu kämpfen. Denn an Raum für mehr weibliche* Künstlerinnen mangelt es nicht, dieser muss nur beansprucht werden und darin können und müssen Frauen* sich gegenseitigen Support leisten. Eine Herzensangelegenheit die 365 Female* MCs mit Leaf teilt und verbindet!

View Comments (2)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Zum Seitenanfang