Now Reading
Aïda Sock

Aïda Sock

„SAHH“ – eine Abkürzung, die nicht nur die erste EP der senegalesischen Künstlerin Aïda Sock betitelt, sondern zugleich auch für „Soulful Afro HipHop“ steht und damit mehr als deutlich zu verstehen gibt, worauf man sich musikalisch wie künstlersich gefasst machen kann. 

Als Kind senegalesischer Eltern wuchs Ndèye Aïda Sock, so ihr bürgerlicher Name, zusammen mit ihren Geschwistern in Niamey, der Hauptstadt Nigers, auf. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Musik, vor allem jedoch für Gesang. Dabei spielte insbesondere Reggae-Musik in Aïdas musikalischer Sozialisation eine wichtige Rolle, kam sie damit nicht nur über die Plattensammlung ihres Vaters zum ersten Mal in Kontakt, sondern vor allem auch über ihren Bruder, der Bob Marley damals rauf und runter hörte. Bis heute, so sagt Aïda, stelle Reggae für sie die durchdringendste Musikform dar, verbinde diese sowohl Körper und Seele wie auch das Herz miteinander. Insofern ist Aïda Socks Entwicklung zur selbsternannten „Soulful Afro HipHop“-Künstlerin nur eine logische Konsequenz dieser musikalischen Prägungsphase.

Dennoch verschlug es Aïda nach ihrem Abitur zunächst einmal für ein paar Jahre in die USA, wo sie nicht nur ihrem Studium (International Business) nachging, sondern zugleich auch als Model tätig war, bis sie 2013 wieder nach Senegal zurückkehrte. Nach ihrer Teilnahme an der Castingshow „The Voice Francophone Africa“ im Jahr 2016, bei der sie sowohl Zuschauer*innen wie auch Juror*innen mit ihrer ruhigen und melodiösen Stimmfarbe begeisterte, legte Aïda wieder verstärkt einen Fokus auf ihr musikalisches Können sowie ihre Leidenschaft dafür und veröffentlichte 2017 ihre erste Single „With you“ (feat. Sama Xol). Seitdem arbeitet die junge Künstlerin mit Herz und Seele an ihrer Karriere, kollaborierte mit zahlreichen Künstler*innen wie Nix, Mama Victory, Admow und stand bereits mit Größen wie der Daara J Family, Abass Abass, Mao Sidibé oder Chronixx (in Gambia) auf der Bühne.

Inspiriert von Soul- und HipHop-Künstler*innen wie Erykah Badu, Lauryn Hill oder Gil Scott-Heron veröffentliche Aïda Sock im März 2019 ihre erste EP „SAHH“, auf welcher es der Künstlerin problemlos gelingt, ihre Vision von Musik auszudrücken: In Form eines modernen Mixes aus melodischem HipHop, Soul und traditionell senegalesischen Klängen sowie Instrumenten stellt Musik für Aïda Sock in erster Linie nämlich einen therapeutischen (Selbst-)Ausdruck von Emotionen sowie von persönlichen Erfahrungen dar. Auch wenn Aïda überwiegend auf Englisch singt beziehungsweise rappt, sind es Tracks wie „Intro“ oder „Sebalite“, in denen Aïdas Nähe zu ihren senegalesischen Wurzeln zum Ausdruck kommt – quasi dem „Afro“-Part ihrer „SAHH“-Musik. So singt sie beispielsweise im ersteren auf Wolof und in letzterem auf Bambara und Spanisch. Zudem ist auf „Sebalite“ der malische Künstler Diango Diabate involviert, welcher im Hintergrund des Songs die Xalam (oder auch Tidinit), eine traditionelle westafrikanische Langhalslaute, spielt.

Aïda Sock, eine „SAHH“-Künstlerin durch und durch, die man definitiv auf dem Schirm haben sollte! Insofern sind wir auch mehr als gespannt auf ihr angekündigtes und hoffentlich bald erscheinendes Debütalbum. Bis es soweit ist, begnügen wir uns mit Klängen wie diesen hier:

See Also

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Zum Seitenanfang